Archiv für Juli 2010

Bigness als Katastrophe

Die Absage der Loveparade in Bochum Anfang 2009 erscheint angesichts der Tragödie von Duisburg heute als vorausschauende Entscheidung. Die logistischen Probleme, der zu kleine und im Umbau befindliche Bahnhof sowie fehlende Freiflächen, waren die zentralen Argumente. Doch dazu gesellte sich seinerzeit eine ordnungspolitische Diskussion in der die Loveparade in erster Linie als Schmutz, Lärm und Drogenprobleme verursachende Unkultur wahrgenommen wurde. Die Kritik an dieser Provinzmentalität hat heute wie damals seine Berechtigung, unabhängig davon ob die Stadt Bochum einer solchen Veranstaltung überhaupt gewachsen gewesen wäre. (mehr…)

Wer hätte das gedacht!?

Auf der Veranstaltung »Komm in die Gänge – Hamburg meets Dortmund« Mitte Juli wurde sie ganz offen angekündigt: Eine Besetzung von KünstlerInnen in Essen. Gesagt getan: Am 18. Juli besetzte die Initiative freiraum2010 einen Teil des seit 2007 leerstehenden DGB-Hauses an der Schützenbahn in der Essener Innenstadt. In einem großen Ladenlokal wurden Ausstellungsräume und im Obergeschoss Atelierräume eingerichtet. Nach Androhung der polizeilichen Räumung durch die DGB eigene Immobiliengesellschaft VTG verließen die BesetzerInnen die Räume. Nun soll über eine „legale“ Zwischennutzung verhandelt werden. Die Initiative ist nicht sehr optimistisch, ist sie in der Vergangenheit diesen Weg doch schon einmal erfolglos gegangen. (mehr…)

KOMM IN DIE GÄNGE – Hamburg meets Dortmund

KOMM IN DIE GÄNGE – Hamburg meets Dortmund: 14. Juli 2010, 19.30 Uhr, Künstlerhaus Dortmund, Sunderweg 1;
Mit Michael Ziehl (KOMM IN DIE GÄNGE) und Peter Birke (AUTOR) beide Hamburg und anschließender Diskussion: ZECHE PRELLEN – RECHT AUF STADT

KOMM IN DIE GÄNGE – Hamburg meets Dortmund (14.7., Dortmund)

Unter dem Motto »KOMM IN DIE GÄNGE« besetzten 2009 Künstler/innen in Hamburg einen leerstehenden Gebäudekomplex. Sie machten damit nicht nur auf ihre prekäre Arbeits- und Raumsituation aufmerksam, sondern mischten sich auch handgreiflich in die Auseinandersetzung um die Gestaltung und Vermarktung der Stadt Hamburg ein. »KOMM IN DIE GÄNGE« ist Teil einer städtischen Bewegung in Hamburg und markiert einen Ankerpunkt in den Kämpfen gegen ökonomische Aufwertung bei gleichzeitiger Verdrängung (gentrification) sowie für ein Recht auf Stadt. (mehr…)

Kreativwirtschaft und andere Luftblasen

Eine Diskussionsveranstaltung zur Kulturhauptstadt Ruhr2010 am 1. Juli im AZ Mülheim

Es soll die Frage gestellt werden, wem das Projekt Kulturhauptstadt überhaupt nützt, welche nachhaltigen Zwecke umgesetzt werden (können), welche Kultur überhaupt vertreten ist und an welches Publikum sich das Angebot richtet. Welche sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Projekte und Einrichtungen profitieren von der Kulturhauptstadt und warum bzw. warum nicht? (mehr…)