Termine

Euromayday Dortmund 1. Mai 2010

http://k2010.blogsport.de/images/Mayday_DO_2.jpg Hast Du bezahlte Arbeit? Kannst Du davon leben? Hast Du freie Zeit? Was kannst Du Dir leisten? Kannst Du Dein Leben selbst bestimmen? Was wünscht Du Dir? Was machst Du im Alter?

Wir haben die Nase voll! Her mit dem schönen Leben – ohne Angst und Unsicherheit, ohne Ausbeutung und Unterdrückung, hier und überall! Der 1. Mai ist unser Tag, um gemeinsam als Parade laut und sichtbar zu sein und unseren Wünschen Ausdruck zu verleihen. Der EuroMayDay ist eine Einladung, um gemeinsam mit anderen zu handeln, zu kämpfen und zu feiern!
(mehr…)

Nächstes Treffen der AG

Die AG Kritische Kulturhauptstadt ist regelmäßig im Sozialen Zentrum in Bochum. Wenn du den nächsten Termin erfahren möchtest, schreibe uns eine e-Mail an k2010@gmx.net.

Einladung zum nächsten Treffen der AG

Hiermit möchten wir euch zum nächsten Treffen am Dienstag den 22. Dezember 2009 um 19.30 Uhr ins Soziale Zentrum, Josephstr. 2 in Bochum einladen.
An diesem Abend wollen wir unsere Überlegungen zu konkreten Aktivitäten für das Kulturhauptstadtjahr fortsetzen. Insbesondere solle es um eine kritische Einmischung in die Eröffnungsfeierlichkeiten am 9./10. Januar auf der Zeche Zollverein in Essen gehen.

PM vom 3.11. zur Veranstaltung „Metropolenträume in der Provinz“

Die Kulturhauptstadt RUHR.2010 und die „Kreativwirtschaft“ als neuestes Glücksversprechen des Strukturwandels

Eine Diskussionsveranstaltung der AG Kritische Kulturhauptstadt 19. November 2009, 19.30 Uhr, Goldkante, Herner Straße 13, 44787 Bochum

Mit einer Diskussionsveranstaltung meldet sich die AG Kritische Kulturhauptstadt sechs Wochen vor dem Start ins Kulturhauptstadtjahr zu Wort. „Noch ist unklar, worin das Versprechen der Kreativwirtschaft im Ruhrgebiet besteht,“ erklärt Rainer Midlaszewski (AG Kritische Kulturhauptstadt), der als freier Grafiker in Bochum arbeitet. „Die Städte versuchen seit langem, die ‘kreative Klasse’ anzulocken. Aber was ist eigentlich so attraktiv an schlecht bezahlter und unsicherer Arbeit?“
(mehr…)

Die Programmdebatte hat ein Ende

Mit Negativschlagzeilen begann die Pressekonferenz der Ruhr2010 am Freitag. Auf eine Leinwand in der Essener Philharmonie wurde eine Auswahl der Pressereaktionen auf die überwiegend schlechten Nachrichten aus dem Kulturhauptstadts-HQ an der Brunnenstraße projiziert. „Wir erzählen Europa eine Geschichte,“ überschrieb Ruhr2010-Chef Oliver Scheytt das Programm der Kulturhauptstadt. Den Plot kennt man allerdings mittlerweile: Von der grauen Montanvorzeit wandelt es sich zwischen Kamp-Linfort und Hamm hin zur „polyzentrischen und dynamischen Metropole Ruhr“ (F. Pleitgen).
(mehr…)